Grundschüler können auch Ski laufen Es ist ja nun schon zur schönen Tradition geworden, dass die Grundschüler der 3. und 4. Klasse sich einen Tag auf Langlaufski testen und ausprobieren.

Dazu sind wir dieses Jahr nach Schöneck gefahren. Eine kurzweilige Busfahrt brachte uns direkt vor die Tür der Skiausleihe von „Sport-Schulze“ in Schöneck.

Alle 25 Kinder bekamen eine nagelneue Ausrüstung, denn Herr Schulze hatte erst kürzlich diese Filiale neu eröffnet.

Es war knackig kalt. Aber herrlichster Sonnenschein ließ uns nicht lange zögern. Ein paar Meter mussten wir zur Loipe gehen. Im Sportunterricht hatten wir schon das Anlegen der Ski und die Handhabung der Stöcke auf ein paar Matten in der Halle geprobt. Nach einer kleinen Skischule im Schnee durch Frau Kradorf wollten wir aber nun so richtig loslegen.

Den meisten Kindern gelang die Koordination mit Ski und Stöcke recht gut und wir kamen flott voran. Die Schnellsten konnten dann eine Strecke mehrmals fahren, so dass die Gruppe immer gut zusammen blieb. Den meisten Spaß gab es beim Bergabfahren. So verging der Vormittag sehr schnell. Nach der Mittagspause, im Loipenhaus, auch gleich neben der Skiausleihe, war Rodeln am nahe gelegenen Rodelhang angesagt. Die Kinder konnten bequem im Bus ihre Sachen wechseln und mit ihren Schlitten losziehen. Alle Kinder hatten sich von der Anstrengung erholt und jegliche Müdigkeit war wie weg geblasen. Am sonnigen Rodelhang, bei Kaiserwetter und die Piste ideal für Schlitten, Porutscher oder Plasteschüsseln ging es unermüdlich bergab und wieder bergauf.

Gegen 15.30 Uhr traten wir die Heimreise an und waren pünktlich 17.00 Uhr in Harpersdorf an der Turnhalle, wo alle Eltern ihre Kinder freudestrahlend und wohlbehalten wieder in Empfang nahmen. Die Kinder haben vor allem beim Langlauf eine große Leistung vollbracht. Es waren sicher 6-7 Kilometer, die sie bewältigten. Ein großes Dankeschön geht auch unbedingt an Frau Schulze-Häßelbarth, an Herrn Rosenkranz, an Herrn Görner und an Herrn Richter, die immer mit großer Einsatzbereitschaft auf das Wohl der Kinder bedacht waren.

Yvonne Kradorf